KreativWerkstatt

Umfrage des TextAnglers im Juli 2021

Was macht ein lesenswertes Buch aus?

Antworten auf diese Frage kamen wieder aus Hamburg, Stuttgart, Freiburg, dem Elsaß, Berlin - und natürlich aus Immenstaad und dem Bodenseekreis. Herzlichen Dank an Brigitte, Heike, Kai-Jens, Elisabeth, Nadine, Rolf, Birgit, Robert, Conny, Manfred, Ralf und Martha - meine verläßliche Schreib-Community! 

Und die Antwort ist:

So unterschiedlich die Motive zum Lesen sind, so einig ist man sich doch in der Feststellung:

Lesen muß Interesse wecken und Freude machen!

Herausgekommen ist also ein

Lob des Buches

 

Merkmal-Katalog

Die Ziffern sind keine Rangfolge, sondern beziehen sich auf die zu den Merkmalen genannten Bücher. Diese Leseliste gibt es auch  unten als PDF zum Ausdrucken!

 

Ein Buch, das ich gerne lese, sollte …

  1. „ … Wenn es ein Sachbuch ist, so erwarte ich wissenschaftlich einwandfreies Arbeiten. An einem Roman schätze ich besonders, wenn der Autor erzählen kann.“
  2. „… meine Interessengebiete treffen, das sind: Geschichte/ Politik, Philosophie und Naturwissenschaften im weitesten Sinne. Um erfundene Geschichten zu erleben, gehe ich lieber ins Kino, ins Theater oder in die Oper.“
  3. „… meine Neugier wecken. Ich bin neugierig auf ungewöhnliche Geschichten (reale oder erfundene) und neue Sichtweisen auf vermeintlich Altbekanntes.“
  4. „… gerne auch in Bestsellerlisten vertreten sein: Ich möchte in Sachen Belletristik stets auf dem laufenden bleiben, das bietet guten Gesprächsstoff, trägt zur lebhaften Kommunikation bei. Auf jeden Fall sollten die Bücher aktuell sein!“
  5. „…. mich vor allem unterhalten: Wenn ich informiert sein will, lese ich die Zeitung oder Fachbücher/ Fachartikel zu Themen, die für mich von Interesse sind. Bücher, die ich gerne zur Unterhaltung lese, sollten also witzig, spannend, ungewöhnlich, überraschend, unterhaltsam, amüsant und auf eine bestimmte Weise „neu“ sein.“
  6. „… wenn es ein Sachbuch ist, neue Informationen enthalten, schlüssige Inhalte präsentieren, die Themen präzise aufarbeiten, unterschiedliche Sichtweisen beleuchten, eigene Schlußfolgerungen zulassen, von angemessener sprachlicher Qualität und Klarheit sein, auf sprachliche Modernismen („Gender-Sprech“ et al) verzichten.Ein Roman oder eine Erzählung sollte spannend, unterhaltend, bewegend geschrieben sein, Stimmungen und Atmosphäre vermitteln, sowohl die Protagonisten als auch die Kulissen „lebendig“ werden lassen, in fremde Welten anschaulich einführen, den Spannungsbogen beibehalten, in einer zum Inhalt passenden  Sprache und in zu den handelnden Personen angemessenen Sprechweisen verfaßt sein, verständliche Bezüge zur Realität herstellen, auch bei Märchen, Utopien, Dystopien, Science fiction.“
  7. „….spannend geschrieben sein, ein Thema aufgreifen, das mich interessiert, nicht zu viele Seiten haben, meinen Horizont erweitern, Schicksale und Lebenswege beschreiben, die mich faszinieren und mich zum Nachdenken anregen. Es soll einerseits über Epochen in der Vergangenheit berichten, die ich selbst nicht erlebt habe, andererseits Probleme der Gegenwart und Zukunft aufgreifen, die mich beschäftigen.“
  8. „… eine Welt eröffnen, die ich so noch nicht kenne. Wobei „Welt“ ein Landstrich oder Kontinent, eine Epoche oder Wissensgebiet, eine reale oder eine fiktive Geschichte oder eine Biographie sein kann.“
  9. „… mich schon beim Einband optisch ansprechen – ein ansprechendes Motiv haben, das auf den Inhalt hinweist;
    … von der Handlung her vorwiegend ein Roman sein, nicht so kitschig, aber schon mit Beziehungen einhergehen;
    … bei Krimis, die ich auch gerne lese, nicht zu blutrünstig sein, sondern eher meine Kombinationsgabe ansprechen, am besten erst zum Schluss erfahren, wer der Mörder ist;
    … am liebsten mit Humor gespickt sein, besonders gerne doppeldeutiger Humor. Am besten trifft es, wenn ich auch mal lauthals lachen kann;
    … nicht zu kompliziert sein mit Namen, die man sich nicht merken kann, und wer mit wem verwandt oder auf andere Art in Beziehung ist, da ich häufig vor dem Einschlafen lese;
    … gerne auch mal eine Serie sein, wo man sich mit den handelnden Personen identifiziert und alte Bekannte wieder trifft.“
  10. „… kann auch ein Gedichtband oder ein Drama sein: Ich finde sowieso, daß beide Gattungen in den aktuellen Bestsellerlisten total unterrepräsentiert sind, deshalb nenne ich jetzt nur dieses Genre.“
  11. „… humorvoll mit ernstem Hintergrund sein, gerne lese ich auch kurze Geschichten oder Kolumnen. Was die Sachbücher betrifft, so sollten sie mein Wissen erweitern, aber in verständlicher Sprache geschrieben sein.“
  12. „… authentisch, informativ, lehrreich und zeitgeschichtlich sein. Biographien erfüllen diese Merkmale: Ich liebe sie!!“
Rapsfelder im Linzgau
Rapsfelder im Linzgau

Die Leseliste zum Merkmalkatalog

-In Klammern Angaben zu den Autoren-

Zu 1. 

Kazuo Ishiguro: Was vom Tage übrig blieb  (Roman)

(Britischer Schriftsteller, Nobelpreisträger 2017)

Jane Austen: Stolz und Vorurteil  (Roman)

(Britische Schriftstellerin, 1775 - 1817)

Leo Tolstoi: Krieg und Frieden  (Roman)

(Russischer Schriftsteller, 1828 - 1910)

Giuseppe Tomasi di Lampedusa: Il Gattopardo  (Roman)

(Italienischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, 1896 -1957)

Delia Owens: Der Gesang der Flußkrebse  (Roman)

(US-amerikanische Schriftstellerin und Zoologin)

Jon Krakauer: In eisige Höhen -  Das Drama am Mount Everest 

(US-amerikanischer Bergsteiger, Reporter und Autor)

Benedict Wells: Hard Land (Roman)

(Deutsch-schweizerischer Schriftsteller)

 

Zu 2.

Karl Popper: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde, Band 1 und 2

(Österreichisch-britischer Philosoph, 1902 - 1994)

Ferdinand von Schirach: Jeder Mensch  - Für neue Grundrechte in Europa

(Strafverteidiger, Schriftsteller, Dramatiker)

Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus - Logisch-philosophische Abhandlung

(Österreichisch-britischer Philosoph, 1889-1952)

Michel Onfray: Im Namen der Freiheit - Leben und Philosophie des Albert Camus

(Französischer Philosoph, Schriftsteller und Begründer der Université populaire de Caen)

Ian Kershaw: Höllensturz -  Europa 1914-1949 und    Achterbahn - Europa 1950 bis heute

(Britischer Historiker, Autor)

 

Zu 3.  

Alberto Vazquez-Figueroa: Tuareg (Roman)

(Spanischer Schriftsteller)

Franz Werfel: Verdi. Roman der Oper

(Österreichisch-amerikanischer Schriftsteller, Vertreter des lyrischen Expressionismus, 1890 - 1945) 

Elisabeth Wehling: Politisches Framing - Wie eine Nation sich ihr Denken einredet und daraus Politik macht

(Sprachwissenschaftlerin, Autorin)

Helga Schubert: Vom Aufstehen - Ein Leben in Geschichten

(eigentlich Helga Heim, Schriftstellerin und Psychologin, Ingeborg-Bachmann-Preis 2020)

 

Zu 4.

Juli Zeh: Über Menschen  (Roman)

(Juristin, Ehrenamtliche Richterin am Verfassungsgericht Brandenburg, Schriftstellerin)

Matt Haig: Die Mitternachtsbibliothek  (Roman)

(Britischer Bestseller-Romanautor und Journalist)

Benjamin Myers: Offene See (Roman)

(Journalist, Schriftsteller, Lyriker)

Karsten Dusse: Achtsam morden (Roman)

(Jurist, Hörbuchsprecher, Autor)

 

Zu 5.

Lucinda Riley: Die verschwundene Schwester (Roman. Die sieben Schwestern, Band 7)

(Nordirische Schriftstellerin, † 2021)

Richard Osman: Der Donnerstagsmordclub  (Kriminalroman)

(Britischer Fernsehmoderator und Autor)

Klüpfel/ Kobr: Morgen, Klufti, wird’s was geben - Eine Weihnachtsgeschichte

Und - fast - alle Kluftinger-Krimis!

(Krimi-Autoren-Duo aus dem Allgäu)

Erich Kästner: Drei Männer im Schnee

(Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor, Kabarettist)

 

Zu 6.

Robin Alexander: Machtverfall - Merkels Ende und das Drama der deutschen Politik. Ein Report

(Journalist und Autor)

Frederick Forsyth: Die Akte Odessa (Roman)

(Britischer Schriftsteller, nach eigenen Angaben auch Agent des MI6)

Helmut Karasek: Billy Wilder - Eine Nahaufnahme (Biographie)

(Journalist, Autor, Film- und Literaturkritiker, Professor für Theaterwissenschaft)

Robert Harris: Intrige (Roman)

(Britischer Journalist, Sachbuchautor, Schriftsteller)

 

Zu 7.

Stephen Hawking: Kurze Antworten auf große Fragen

(Britischer Physiker - Theoretische Physik -  und Astrophysiker, *1942  - †2018)

Robert Seethaler: Der Trafikant (Roman)

(Österreichischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Schauspieler)

Meike Winnemuth: Das große Los - Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr

(Journalistin und Buchautorin)

 

Zu 8.

Kazuo Ishiguro: Klara und die Sonne  (Roman)

(Britischer Schriftsteller, Nobelpreisträger 2017)

Rolf Hosfeld: Heinrich Heine - Die Erfindung des europäischen Intellektuellen. Biographie

(Germanist, Autor und Kulturhistoriker, †2021)

Simon Singh: Fermats letzter Satz - Die abenteuerliche Geschichte eines mathematischen Rätsels

(Britischer Wissenschaftsjournalist und Autor)

Dava Sobel: Längengrad -  Die wahre Geschichte eines einsamen Genies, welches das größte wissenschaftliche Problem seiner Zeit löste

(US-amerikanische Schriftstellerin)

 

Zu 9.

Michael Robotham:  Die andere Frau (Psychothriller)

(Australischer Krimi-Autor, Journalist)

Julie Clark:  Der Tausch - Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg (Thriller)

(US-amerikanische Schriftstellerin, Lehrerin)

Jojo Moyes: Wie ein Leuchten in tiefer Nacht  (Roman)

(Britische Journalistin, Schriftstellerin und Drehbuchautorin)

Lucinda Riley:  Die sieben Schwestern, Band 1 bis 7 (Romanserie)

(Nordirische Schriftstellerin, † 2021)

Cristina Caboni:  Der Zauber zwischen den Seiten (Roman)

(Sardische  Schriftstellerin)

 

Zu 10.

Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise  (Drama)

( Schriftsteller, Kritiker und Philosoph der Aufklärung, *1729 - †1781)

Mascha Kaléko: Das lyrische Stenogrammheft - Kleines Lesebuch für Große. (Gedichte)

(Lyrikerin und Schriftstellerin der Neuen Sachlichkeit, *1907 - †1975)

Aristophanes: Die Vögel  (Komödie)

(Griechischer Komödiendichter, *450 v.Chr. -  †380 v.Chr.)

Jean Anouilh: Antigone (Drama)

(Französischer Autor, Dramatiker, *1910 - †1987)

Maxim Gorki: Sommergäste (Drama)

(Russischer Schriftsteller, *1868 - †1936)

Federico Garcia Lorca: Yerma - Tragische Dichtung (Drama)

(Spanischer Schriftsteller, Dramatiker, *1898 - †1936)

 

Zu 11.

Elke Heidenreich: Männer in Kamelhaarmänteln - Kurze Geschichten über Kleider und Leute

( … und andere gesammelte Kolumnen …)

(Schriftstellerin, Literaturkritikerin, Kabarettistin, Moderatorin, Journalistin und Opern-Librettistin)

Frido Mann und Christine Mann: Es werde Licht - Die Einheit von Geist und Materie in der Quantenphysik

(Frido Mann: Philosoph, Theologe, Psychologe, Schriftsteller.  Christine Mann, geb. Heisenberg: Pädagogin, Psychologin, Theologin, Autorin)

Peter Bieri: Eine Art zu leben - Über die Vielfalt menschlicher Würde

(Pseudonym: Pascal Mercier, Schweizer Philosoph und Schriftsteller)

 

Zu 12.

Richard von Weizsäcker: Vier Zeiten - Erinnerungen (Memoiren)

(Deutscher Politiker - CDU. 1981 - 1984 Regierender Bürgermeister von Berlin; war von 1984 bis 1994 der 6. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.  *1920 - †2015)

Annemarie Renger: Ein politisches Leben  (Autobiografie)

(Deutsche Politikerin - SPD. Präsidentin und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages. 1919 - 2008)

Michelle Obama: Becoming - Meine Geschichte (Autobiografie)

(US-amerikanische Juristin, Autorin, Von 2009 bis 2017 First Lady der USA) 

 

Download
TextAnglers LESELISTE
Leseliste _Lesenswertes Buch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 578.1 KB

🔸🔹🔸🔹

Das LACHEN (auch illustriert) - und was andere darüber denken

Schauen Sie mal rein:

 KURIOS & KUNTERBUNT

  • Je mehr ein Mensch des ganzen Ernstes fähig ist, desto herzlicher kann er lachen. Menschen, deren Lachen stets affektiert und gezwungen herauskommt, sind intellektuell und moralisch von leichtem Gehalt. Arthur Schopenhauer
  • Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat. Nicolas Chamfort
  • Die Menschen nehmen sich selbst zu ernst. Das ist die Erbsünde der Welt. Hätte der Höhlenmensch zu lachen verstanden, wäre die Weltgeschichte anders verlaufen. Oscar Wilde
  • Schlagt mich meinetwegen, aber lasst mich lachen! Molière
  • Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann. Christian Morgenstern
  • Das Lachen ist die sicherste Probe auf einen Menschen. Dostojewski
  • Lachen ist eine Macht, vor der die Größten dieser Welt sich beugen müssen. Émile Zola
  • Jedes Lachen vermehrt das Glück auf Erden.Jonathan Swift
  • Lachen ist eine körperliche Übung von großem Wert für die Gesundheit. Aristoteles
  • Nichts amüsiert mich mehr, als wenn ich über mich selbst lache. Mark Twain
  • Lachen lernt man nicht, lachen verlernt man. Emanuel Wertheimer
  • Leute, die nicht lachen, sind keine ernsthaften Leute. Chopin 

🔸🔹🔸🔹

FREMDWÖRTER - richtig anwenden! (Da lachen ja die Hühner!)

Ein NonSense-Beitrag in 10er-Schritten von rs. , Fortsetzung folgt

  1. Meine Nachbarin ist eine Influenza.
  2. Spaghetti Polonaise sind meine Lieblingsspeise.
  3. Mea Pulpa - nehme alles auf mich!
  4. Keine Sorge - unser Verkaufsprogramm wird von einem Aphorismus gestaltet.
  5. Muß der sich an bester Stelle in Politur setzen?
  6. Sein Zimmer sah aus wie Sodom und Camorra.
  7. Im Krankenhaus haben sie dem Otto eine Invasion gesetzt.
  8. Vater hat den Peter an Sohnes statt apportiert.
  9. Die Spielszene hatte jede Menge Lokalkalorien.
  10. Die Venediger haben Land unter.

🔸🔹🔸🔹

Literarischer Bodensee 

"Das Fürstenhäusle in Meersburg bietet eine grandiose Aussicht über den Bodensee. Hier lebte im 19. Jahrhundert die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff. Das Haus gibt mit authentischer Einrichtung aus der Zeit des Biedermeier einen charmanten Einblick in ihr Leben und Werk..."  -  zum Fürstenhäusle

Literarischer Bodensee (2) 

Zum Vergrößern KLICK ins Bild.

Das Gebäude, in dem sich heute das Hesse Museum befindet, ist ein ehemaliges Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert. Es befindet sich in 78343 Gaienhofen und ist unbedingt einen Besuch wert!

zum Museum


Themen